Der Wohltmann-Schuppen auf einer historischen Aufnahme (linker Bildteil) und einer aktuellen.
© Kühn-Achiv, Markus Scholz
28.09.2021 in Miscellaneous, Big Names

Er war zu seiner Zeit einer der bedeutendsten Pflanzenwissenschaftler. An der Uni ist sein Name bis heute durch ein Gebäude präsent, in dem das Saatgut des berühmten Langzeitversuchs „Ewiger Roggenbau“ lagert: Ferdinand Wohltmann. Read more

Fotografin Yvonne Most im Treppenhaus des Löwengebäudes, wo seit heute ihre Bilder zu sehen sind
© Maike Glöckner
24.09.2021 in Miscellaneous

Im Treppenhaus des Löwengebäudes ist heute die Ausstellung „Lausitz – Łužica 2014“ der Fotografin Yvonne Most eröffnet worden. Sie ist Teil des Programms zur Strukturwandel-Ausstellung im Universitätsmuseum „Unser Revier. Mitteldeutschland im Wandel“ und der EinheitsEXPO zum Tag der Deutschen Einheit. Read more

Klaus Krüger forscht an den Brass Rubbings.
© Maike Glöckner
21.09.2021 in Miscellaneous, Closing Piece, Science

Wie haben die Menschen in früherer Zeit versucht, den Tod zu bewältigen? Zur Beantwortung dieser Frage, die Prof. Dr. Klaus Krüger vom Institut für Geschichte seit mehr als 30 Jahren beschäftigt, stehen der Universität einzigartige Mittel zur Verfügung: so genannte Brass Rubbings, Abriebe von Grabplatten. Read more

Sein Balkon ist für Lars Wohlfahrt Bienenweide, Katzenpark, Anzuchtgarten und Greening-Maßnahme zugleich.
© privat
18.08.2021 in Campus, Miscellaneous

Egal ob DJ und Sprachrohr des Bauernclubs Halle, Moderator oder Videoproduzent: Lars Wohlfarth fühlt sich auf analogen wie digitalen Bühnen zu Hause. Der Student der Agrarwissenschaften benutzt sein Medien-Know-how, um andere Studierende miteinander zu vernetzen. Was ihn motiviert, erzählt er in „campus halensis“. Read more

Ein Gemälde von Anton Wilhelm Amo gibt es nicht. Prorektor Wolfgang Paul will sich zusammen mit der Amo-Kommission für ein differenziertes Bild des ersten afrodeutschen Akademikers einsetzen.
© Markus Scholz
03.06.2021 in Miscellaneous, Campus

Anton Wilhelm Amo war im 18. Jahrhundert der erste afrodeutsche Akademiker an einer deutschen Universität, er wirkte in Halle und Wittenberg. Doch wie gedenkt die MLU ihres Alumnus Amo heute? Mit dem Thema befasst sich eine Kommission des Rektorats. Deren Vorsitzender, der Prorektor für Forschung Prof. Dr. Wolfgang Paul, erklärt im Interview, wie es zu deren Gründung kam und was sich am Amo-Gedenken ändern soll. Read more

Hans-Ulrich Renner (links) und Detlef Braunroth an dem aufgearbeiteten Fenster aus der Moritzburg
© Markus Scholz
27.05.2021 in Campus, Miscellaneous

Ein historisches Spitzbogenfenster zwischen modernen Sportgeräten: Was im StudiFit Lührmann des Universitätssportzentrums (USZ) zunächst deplatziert wirkt, hat eine interessante Geschichte. Sie ist eng mit der Moritzburg und dem universitären Sport in Halle verwoben. Read more

Szene aus dem neu produzierten Video der Uni-Bigband
© Screenshot
17.05.2021 in Miscellaneous

Seit März 2020 konnte die Uni-Bigband unter Leitung von Hartmut Reszel und Michael Lieb fast ausschließlich online und digital musizieren. Den lang geplanten Auftritt beim Jubiläums-Kongress „100 Jahre Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde“ hat die Bigband nun ebenfalls virtuell absolviert – und dafür ein neues Video produziert. Read more

Das Weltmeister-Enzym D-DP04-3C
© Pech A. et al.
03.05.2021 in Miscellaneous, Closing Piece

Medaillen, Trophäen, Pokale – nichts davon findet sich im Büro von Biochemiker Prof. Dr. Frank Bordusa. Dabei ist seine Arbeitsgruppe seit 2017 Weltmeister – im Bauen künstlicher Enzyme. Read more

Die Urenkel im Juni 2019 am Grab von Adolf und Auguste Weißler in Halle. Auf der linken Seite stehen Robert Weissler und seine Frau Liza, auf der rechten Seite von rechts Bettina Weissler-Ried, hinter ihr Roderick Weissler mit seiner Tochter Rachel, dahinter Torsten Ried, der Ehemann von Bettina. Auf dem Bild fehlt Wolfgang Weissler.
© Armin Höland
27.04.2021 in Miscellaneous, Science

Der Name des Juristen Adolf Weißler wäre in Halle um ein Haar in Vergessenheit geraten. Und das, obwohl sich der 1855 geborene Justizrat während seiner Schaffensphase in der Saalestadt enorme Verdienste für Rechtsanwaltschaft und Notariat erwarb. Dass es anders kam, hat viel mit einem glücklichen Umstand zu tun – und auch mit zwei inzwischen emeritierten Jura-Professoren der Universität. Read more

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden